Ihr Spezialist für PROFIBUS- und PROFINET-Systeme!

Ihre Profibus- und Profinet-Spezialisten

Frequently Asked Questions (FAQ) - ComBricks

Unser technischer Support hilft Ihnen gerne bei Problemen mit Ihrer PROFIBUS oder PROFINET Installation unter:
0721 - 831663 20

 

 

Wählen Sie die Kategorie Ihrer Frage zum Thema ComBricks.

Diese Seite enthält die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema PROFIBUS, die unsere Experten für Sie beantwortet haben.

Weitere FAQ gibt es zu den Themen:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an , nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter: 0721-831663-0.

Nutzen Sie das Know-how unserer Experten noch effizienter und lassen Sie sich persönlich schwierige Sachverhalte erklären - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Melden Sie sich heute noch zu einer unserer Schulungen an und werden Sie selbst Profibus-Spezialist.

 

nach oben

Allgemeines

Sind die ComBricks Kits in der Produktliste wirklich erforderlich?

Nein. Die Kits sind nur ein einfacher Schritt in die Welt der ComBricks, da sie alle erforderlichen Komponenten beinhalten. Sie können auch alle Komponenten einzeln bestellen – Kopfstation, Repeater Module, E/A Module etc. Die Produktsätze sind allerdings günstiger als die Bestellung einzelner Komponenten.

 

nach oben

Backplane

Wie viele Module kann man in die Backplane einsetzen?

Die ComBricks können mit 32 Modulen jeden Typs arbeiten. Allerdings können Hochgeschwindigkeits Module (Repeater-, Slave- und Glasfaser-Module) nur in den ersten 10 Steckplätzen platziert werden. Wenn Sie nur 5 Hochgeschwindigkeits-Module haben, können die übrigen Steckplätze mit regulären Modulen besetzt werden. (E/A Module)

 

Was ist das Backplane Netzwerk?

Dies sind die 4 internen Netzwerke auf der Backplane, die die Repeater Module nutzen, PROFIBUS Telegramme zu anderen Repeatern zu übertragen, die unter derselben Netzwerknummer eingeloggt sind. Jedes Netzwerk kann seine eigenen Master, Slaves und Baudraten haben. Sie sind komplett voneinander isoliert.

Hier ein Video auf Englisch, in dem der Sachverhalt näher erklärt wird: ComBricks Backplane Netzwerk

 

Wenn ich ein Modul kaufe, ist dann ein Backplane-Steckplatz mit dabei?

Ja, mit jedem Modul wird ein Backplane Steckplatz mitgeliefert. Wenn Sie mehr Steckplätze als Ersatzteile benötigen, kann ein separater Satz erworben werden.

 

nach oben

Installation

Wie lautet die voreingestellte IP Adresse nach dem Kauf oder dem Reset?

Die voreingestellte IP Adresse ist 192.168.1.254. Diese kann über den Webserver der Kopfstation oder das ComBricks Discovery Tool geändert werden.

 

nach oben

ComBricks und ProfiTrace OE

Braucht man eine konstante PC Verbindung, um das Netzwerk zu überwachen?

Nein braucht man nicht, was sehr vorteilhaft für die ständige überwachung ist. Die ComBricks enthalten einen Kernel und einen Webserver, der unabhängig direkt nach dem Hochfahren arbeitet. Updates der Live-Liste, Statistiken, Logbucheinträge, Email-Versand etc. werden alle selbständig vom Server ausgeführt und können immer eingesehen werden.

 

Muss ich Überwachungssoftware installieren?

Nein. ComBricks basieren auf einem Webserver. Für Grundfunktionen genügt ein Webbrowser. Der Vorteil ist, dass man keine Kompatibilitätsprobleme mit Betriebssystemen bekommt.

 

Was ist der Unterschied zwischen ProfiTrace OE und dem normalen ProfiTrace?

OE steht für „Over Ethernet“. Der ProfiTrace Core in den ComBricks visualisiert alle Informationen über einen Webserver. Der größte Unterschied ist, dass ProfiTrace OE permanent die Installationen überwacht und keine konstante Verbindung zum PC benötigt.

 

Wo werden die Daten aus der Überwachung, Logdateien und Einstellungen gespeichert?

Die Kopfstation beinhaltet eine Micro SD Karte auf der alle Informationen gespeichert sind. Über den Webserver oder FTP kann der Nutzer die Informationen überprüfen und herunterladen. Er kann natürlich auch die SD Karte herausnehmen und in einen PC stecken.

 

Was bedeutet ‘live data streaming’ mit ProfiTrace 2 ?

Zeigt einen Screenshot der Liveliste ProfiTrace 2Kopfstation 1B und 1C haben ein integriertes ProfiTrace, auf das mittels des Webbrowsers zugegriffen werden kann. Das integrierte ProfiTrace hat einige grafische und funktionale Beschränkungen im Vergleich zu der mächtigen ProfiTrace 2 Software. „Live data streaming“ ist eine Funktion in ProfiTrace, die eine Verbindung mit den ComBricks über das Ethernet aufbaut und so agiert, als ob sie mit einem ProfiCore arbeitet. Der Nutzer kann jetzt die gesamte Funktionalität von ProfiTrace 2 nutzen, mit den Protokolldaten von 2 oder 4 Netzwerken, die von den ComBricks überwacht werden. (Live-Liste, Statistiken, Telegramm Aufzeichnung, Triggerfunktion, Suchfunktion etc.)

 

Wir haben schon Repeater installiert. Wie können wir von den ComBricks profitieren, ohne das bereits installierte Netzwerk zu stören?

Sie können einen Kanal eines ComBricks Repeater Moduls als normalen Bus-Teilnehmer verbinden. D.h. wie ein ProfiCore und in der Art, dass die Repeater Funktion ignoriert wird. Wenn ein Repeater einmal in Kontakt mit dem Kabel/Kommunikation ist, überwacht ProfiTrace die Telegramme.

 

Wie viele Dateien speichert die automatische Trigger-Telegramm-Aufzeichnungsfunktion?

Die automatische Triggerfunktion speichert 10 Dateien pro Netzwerk. Jede Datei hat ihren eigenen Namen. Wenn ein neuer Triggerbefehl kommt, nachdem 10 Dateien gespeichert wurden, wird die älteste Datei durch eine neue ersetzt. (Ring-Aufzeichnung)

 

nach oben

ComBricks Repeater Module

Passen ComBricks Repeater in PROFIsafe Netzwerke?

Ja. Speziell in Kombination mit der Repeater Redundanz sind die ComBricks eine perfekte Infrastruktur-Komponente in PROFIBUS Sicherheitsnetzwerken. Durch die Fernwartung mit ProfiTrace OE werden sie noch besser.

 

Können die ComBricks in MPI Netzwerken benutzt werden?

Ja. MPI benutzt PROFIBUS FDL Telegramme mit eigener Nutzerdaten Implementierung. Jeder ComBricks Repeater und LWL-Koppler kann die MPI Telegramme interpretieren und weiterleiten. Auch die Spezifikationen für die Verlegung der Kabel sind die gleichen bei MPI.

 

Welche Stromversorgung besitzen Repeater Module?

Die Energie wird über die Backplane von der Kopfstation aus verteilt. Die Energieversorgung der Kopfstation wird durch einen 24 V Anschluss gewährleistet. (Redundante Option)

 

Wie kann ich per Fernsteuerung ein Repeater Modul während des Betriebs deaktivieren?

Offiziell gibt es keine Shutdown Funktion. Sie können aber die Repeater-Netzwerk-Nummer mittels der Software setzen, anstatt durch die Dip-Schalter. Wenn Sie den Repeater abschalten wollen, ändern sie die zugewiesene Netzwerknummer in eine, die nicht benutzt wird. Dies wird den Repeater vom Rest des Netzwerks isolieren.

 

Kann ich mit der Kopfstation 1B (ProfiTrace für 2 Netzwerke) trotzdem noch 4 Netzwerke verkabeln, die durch 10 Repeater-Module getrennt sind?

Ja. ProfiTrace OE auf der 1B Kopfstation wird Netzwerk 1 und 2 überwachen. Es gibt keine Verbindung mit den Repeater Modulen, die auf Netzwerk 1, 2, 3 oder 4 gesetzt werden.

 

Ich habe die Konfiguration der Dip-Schalter auf dem Repeater Modul verändert. Wie kann ich sie im System aktualisieren, ohne die Kopfstation außer Betrieb zu setzen?

Sie können das System „weich“ rebooten mit dem ‚nav‘ Knopf auf der Kopfstation oder im Geräte-Management Menü auf dem Webserver. Es ist auch möglich, das betroffene Modul direkt aus- und wieder einzustecken.

 

Wenn sich in einem Steckplatz ein 1 Kanal Repeater Modul befindet, kann ich es dann direkt mit einem 2 Kanal Repeater Modul tauschen, ohne das System herunter zu fahren? (Hotswap)

Ja. Immer wenn ein Modul eingesteckt wird, ist es konfiguriert, egal welches Modul vorher dort platziert war.

 

Ist ein 2 Kanal Repeater Modul das Gleiche wie ein normaler Repeater?

Ja und Nein. Natürlich gibt es zwei RS485 Seiten wie bei einem normalen Repeater, aber es gibt noch einen dritten Kanal zur Backplane, der eine Verbindung zu anderen eingesteckten Repeater Modulen herstellt. Dies bedeutet, dass man ein 2-Kanal-Repeater-Modul mit einem 3 Kanal Repeater vergleichen kann, aber der dritte Kanal keinen RS485 Anschluss besitzt. Außerdem können die RS485 Kanäle auch Netzwerken zugewiesen werden. In solch einem Fall kann man dieses Modul überhaupt nicht mit einem normalen Repeater vergleichen.

 

Gibt es seine Übersicht, die zeigt, wie man PROFIBUS Kabel mit dem Repeater verknüpft und wann man die integrierte Terminierung anschaltet?

Zeigt eine Grafik der Verkabelung von ComBricks Repeatern und die auf die jeweilige Installation abgestimmte Terminierung

Dieses Bild zeigt die 4 Konfigurationen, die die ComBricks unterstützen. In Konfiguration A und C fängt das Kabel am Repeater Modul an. In Konfiguration B und D befindet sich das Modul in der Mitte des Kabels. Nur in Konfiguration A sollte die integrierte Terminierung angeschaltet werden. Bei den anderen Konfigurationen befindet sich das Repeater Modul in der Mitte des Segments oder die Terminierung wird am DB9 Stecker aktiviert.